Was ist eine FFP2 Maske und auf was muss beim Kauf geachtet werden?

FFP2-Masken sind keine herkömmliche Mund-Nasen-Bedeckung und auch keine medizinische Gesichtsmaske, sondern Partikelfiltrierende Halbmasken. Eine FFP2 Maske kaufen dient dem Eigen- und Arbeitsschutz und dem Schutz vor nicht leicht flüchtigen und flüssigen Partikeln wie Stäube, Tröpfchen Aerosole, Rauche und Aerosolnebel. 
Aufgrund der Baumusterprüfung werden sie bei Arbeiten im Baugewerbe eingesetzt, um Arbeiter vor Partikeln, Aerosolen und Tröpfchen zu schützen. Damit sind FFP-Masken Teil der persönlichen Schutzausrüstung (PSA) im Rahmen des Arbeitsschutzes. 

FFP bedeutet “Filtering Face Piece” und die Atemschutzmasken dieser Kategorie können in drei Schutzklassen unterteilt werden. Man differenziert zwischen FFP1, FFP2 und FFP2 Atemschutzmasken. Die Masken bestehen allesamt aus Stoff oder gehärtetem Papier. In mehreren übereinandergelegten Lagen werden Filter integriert. Insgesamt sind vierlagige Filter integriert. Die Atemschutzmaske muss knapp über Mund und Nase anliegen und an den Wangen sehr eng. Nur so bietet sich eine große Schutzwirkung. Masken mit FFP2 und FFP3 bieten höchstmöglichen Schutz vor Infizierung mit dem Erreger SARS-CoV-2.

Man unterscheidet im Design der Halbmasken zwei Formen: Die Maske ohne Ausgabeventil und Masken mit Ausgabeventil. Im Allgemeinen gilt, Masken mit Ventil filtern die ausgeatmete Luft nicht. Sie sind also weniger sicher als Varianten ohne Ventil. Da beim Tragen dieser sowohl die eingeatmete als auch die ausgeatmete Luft gefiltert wird. Nur die Variante ohne Filter bietet sowohl Eigen- als auch Fremdschutz. Wer also nicht nur sich selbst, sondern auch andere schützen will, der greift besser auf eine FFP2 Maske ohne Ventil zurück. 

Die Masken unterliegen strikten Tests und werden gemäß DIN EN 149:2009-08 ausgezeichnet. Dabei wird explizit auf die Filterung von Partikeln aus Aerosolen getestet. FFP2 Masken müssen demnach 94 % aller Partikel herausfiltern, bei FFP3 Masken sind es sogar 99 %. Da beide Masken eine so hohe Filterleistung erbringen, gehören sie wichtigsten Schutz gegen Aerosole. Außerdem unterliegen FFP2 Masken einer Konformitätsbewertung einschließlich einer Baumusterprüfung gemäß PSA-Verordnung 2016/425. Er wenn diese Bewertung abgeschlossen ist, dürfen die Masken mit einer CE-Kennzeichnung und einer vierstelligen Nummer versehen in den Handel gehen. Ist eine der Kennzeichnungen nicht erbringbar, dürfen die Masken nicht als Filtering Face Piece deklariert verkauft werden. Beim Aufsetzen bieten die Masken leichtes Einatmen und hohen Tragekomfort, deshalb können sie lange verwendet werden. Auf eine Einzelverpackung der Maske muss geachtet werden. 

Da in der Vergangenheit viele Masken niedrigpreisiger und wenig wirksamer Mund-Nase-Bedeckungen als teurere FFP2 Masken verkauft wurden, gilt es beim Kauf auf wichtige Kriterien zu achten. Es muss auf die erwähnten CE-Kennzeichnung inklusive Prüfnummer, eine EN-Bezeichnung, auf Modellnummer und Herstellerangaben geachtet werden. 

Wer wird mit FFP2 Masken beliefert und woran erkennt man die FFP2 Maske?

Viele Unternehmen medizinischer Spezialprodukte werden mit zertifizierten Atemschutzmasken der Klasse FFP2 beliefert. Alle Masken sind CE- und EN-zertifiziert. Alle Masken sind einzeln verpackt, um eine Infizierung vor dem Gebrauch auszuschließen. Die Masken dienen dem einmaligen Gebrauch. Die FFP2 Maske ist auf der Verpackung erkennbar an der Angabe “FFP” plus “Nr”, wobei die Nummer als durchgestrichenes Symbol in einem Kreis steht. Der Produzent muss nach ISO 13485 als Produzent für Medizinbedarf zertifiziert sein. Um eine FFP2 Maske zu kaufen gilt es auf den Einzelhandel oder den Online-Shop zurückzugreifen.